Restromatiker

Restromantiker in der Kaffeebar

Restromatiker

Mit rauem Charme tragen die „Restromantiker“ ihre deutschsprachigen Lieder vor, die zwischen Chansonpop und Indie um das Leben und die Liebe kreisen. Rund drei Jahre nach ihrem Debüt hat die verköpfige Band aus Hannover im November ihr zweites Album herausgebracht. Der gleichnamige Song zum Albumtitel „Alles Glück“ endet übrigens mit „…kommt nie!“. Ihr könnt den Schnulzenalarm-Buzzer also wieder loslassen. Restromantiker sind nämlich – wie der Name schon verrät – keine Vollromantiker, sondern „eigentlich extrem harte Kerle“ mit einem Rest Romantik im Herzen.

Freitag, 21.03.14 / 20 Uhr / Eintritt 6 Euro / Kaffebar Rossi, Weidestraße 6, 30453 Hannover

Restromatiker
Restromatiker

Die Restromantiker sind Alex Amft, Dietmar Grunert, Stefan Wagner und Nick Neufeld, der vor Kurzem zwar ausgestiegen ist, aber „die Band über Jahre stark geprägt hat“. Ganz neu dabei ist Andrej Gärtner. „Alex singt und spielt Gitarre, Dietmar spielt noch mehr Gitarre (Leadgitarre), Stefan spielt Bass und gerne auch Kontrabass, und Andrej trommelt auf einer Kombination aus Cajon und klassischem Drumset.“ Für die Aufnahmen zu „Alles Glück“, die in verschiedenen Studios in Hannover und teils auch in ihrem Ü-Raum stattfanden, haben sich die Restromantiker mit Martin Rumprecht (Akkordeon), Joachim Frost (Trompete) und Guido Eva (Geige, Glockenspiel) zusätzlich ein paar „Gastromantiker“ dazugeholt. Bislang eine einmalige Geschichte, die sich live noch nicht ergeben hat.

Sie singen von Alltag, von Glück und Enttäuschung, Liebe und Sehnsucht, von den kleinen und großen Gefühlen. „Jeder interpretiert unsere Lieder anders.“ Zwischen Ecken und Kanten, Leisem und Lautem, Ungewöhnlichem und Vertrautem erkennt man sich wieder oder sträubt sich lieber.

Bilder: restromantiker.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.