Antirassistisches Hannover

Diskussionsveranstaltung: Refugees welcome!

Antirassistisches Hannover
Antirassistisches Hannover
Eine linke Analyse der rassistischen Bürgerbewegungen und Strategien dagegen.

TERMIN: Montag, 10.03.2014
EINLASS / BEGINN: 18:30 Uhr / 19:00 Uhr
EINTRITT: frei
ORT: Kulturzentrum / Warenannahme

In Deutschland protestieren seit letztem Jahr an vielen Orten sogenannte Bürgerinitiativen gegen den Neubau von Unterkünften für Asylbewerberinnen und Asylbewerber. Ins Leben gerufen werden diese Initiativen meist von der NPD, doch die Menschen vor Ort sind nur zu gerne bereit, mitzumachen. So kam es im letzten Jahr zu einer neuen Qualität rassistischer Proteste in Deutschland.
Den Anfang machte der Protest gegen eine neue Unterkunft in Berlin-Hellersdorf, der vorläufige Höhepunkt war eine NPD-Demonstration in Schneeberg, zu der 2000 Bürger und Nazis kamen.

Wir wollen gerne mit zwei in die Aktivitäten rund um Berlin-Hellersdorf involvierten Gruppen über die Ereignisse diskutieren. Vielleicht lässt sich so das Phänomen besser verstehen und wir können Strategien dagegen finden. Auf dem Podium sitzen Vertreter von T.O.P- Berlin und Avanti Berlin.

T.O.P. Berlin war bei der Mahnwache zum Schutz der Asylbewerber-Unterkunft in Berlin-Hellersdorf und beim Flüchtlingscamp am Oranienplatz aktiv. Außerdem sind sie beim “…ums Ganze!”-Bündnis organisiert und geben die Zeitung “Straßen aus Zucker” heraus.
Avanti Berlin war ebenfalls bei den Gegenaktivitäten in Berlin- Hellersdorf aktiv und hat vor kurzem einen Artikel im “Antifaschistischen Infoblatt” zum Thema veröffentlicht. Bundesweit ist Avanti Berlin in der Interventionistischen Linken organisiert.
Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe “Hier nicht willkommen – Veranstaltungsreihe gegen rassistische Mobilmachung”. Veranstaltet vom AStA der Universität Hannover in Kooperation mit Fast Forward Hannover und assoziation [belle vie].


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.