Mansha Friedrich mit dem Modell vom Heizkraftwerk

Die Kuppel der Basilika St. Clemens wird umstrickt

Basilika St. Clemens
Basilika St. Clemens

Die Künstlerin Mansha Friedrich und Strickbegeisterte aus der Katholischen Kirche in der Region Hannover starten die weltweit wohl größte Strick-Graffiti-Aktion an einem Kirchengebäude

Strick-Graffiti trifft Barockarchitektur: Die Künstlerin Mansha Friedrich und Strickerinnen und Stricker aus der Katholischen Kirche in der Region Hannover werden im Herbst die Kuppel der Basilika St. Clemens verwandeln. Eine gestrickte Installation wird die zentrale katholische Kirche in der Region Hannover neu in den Blick rücken. Anlass ist das 1200. Jubiläum des Bistums Hildesheim, zu dem das Regionaldekanat Hannover gehört. „Wir wollen eine Brücke schlagen vom Hildesheimer Dom, der im Sommer nach einer umfangreichen Sanierung neu eröffnet wird, zur Basilika St. Clemens, die zu ihrem 300. Geburtstag im Jahr 2018 ebenfalls umgestaltet werden soll“, erklärt Propst Martin Tenge.

Im März werden die Strickerinnen und Stricker beginnen, wollene Decken in den Farben des Bistumsjubiläums Aprikosengelb, Rosa, Rot und Violett zu fertigen. Während der Sommerferien werden die Einzelteile aus Acrylwolle zu einer netzartigen Struktur zusammengefügt. Im September werden dann Industriekletterer die Installation auf der rund 400 Quadratmeter großen Kuppel befestigen. Die Fachleute steigen im Inneren der Kuppel hoch und seilen sich dann außen ab, um das Gestrick mit Seilen festzuspannen. Nach dem Ende der Aktion wird die Installation wieder in einzelne Decken zerteilt und gereinigt. Die Erinnerungsstücke an die Aktion sollen zu Gunsten der Ökumenischen Essenausgabe am Leibnizufer verkauft werden – zum Abschluss des Themenjahres „Eine Kirche für die Armen und Suchenden“ an der Basilika St. Clemens.

Mansha Friedrich mit dem Modell vom Heizkraftwerk
Mansha Friedrich mit dem
Modell vom Heizkraftwerk

Vielen Hannoveranern ist Mansha Friedrich seit ihrer „Yarn Bombing“-Aktion von 2011 ein Begriff, bei der sie gemeinsam mit lokalen Strickerinnen und Strickern die Kröpckeuhr verwandelt hat. Noch bis zum 22. Februar stellt sie ihr umstricktes Modell des Lindener Heizkraftwerkes in der „Handwerksform“ der Handwerkskammer Hannover aus. Mit ihren Werken, die immer nur vorübergehend in das Stadtbild eingreifen, möchte sie den öffentlichen Raum verzaubern. „Ich finde, dass sich die katholische Kirche mit dieser Aktion gegenüber modernen Kunstrichtungen und dem Thema Nachhaltigkeit offen und engagiert zeigt“, kommentiert Friedrich. Die Installation wird die weltweit wohl größte Strick-Graffiti-Aktion an einem Kirchengebäude sein – und die erste in dieser Größenordnung, bei der das verwendete Material für einen caritativen Zweck weiterverwertet wird.

Wer das Projekt unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, Wolle zu spenden. Spenden können abgegeben werden in der Pressestelle der Katholischen Kirche in der Region Hannover, Goethestr. 33, 30169 Hannover.

Informationen zur Basilika St. Clemens finden Sie hier: www.st-clemens-hannnover.de

Informationen zum Jubiläum des Bistums Hildesheim: www.bistumsjubilaeum-hildesheim.de


Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Biete kostengünstig „Bravo Wolle“ – zwar nicht geschenkt, aber wie gesagt kostengünstig für 67 Cent je Knäuel TOP Angebot liegt also schon unter dem Händler-Einkaufspreis!
    Ich löse mein Wollelager und auch Kurzwaren auf und verkaufe derzeit mit ca. 50% Nachlass über e-bay Kleinanzeigen.

    Kleine Sticheleien
    Hohenrode 33,
    D- 30880 Laatzen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.