Der Kiosk stirbt. Was tun? – SCHUPPEN 68 sponsert Onkel Olli

Der Kiosk stirbt. Was tun?
Hannover ist von einem tödlichen Virus befallen. Hannovers Seele stirbt und niemand merkt es. Nicht der schlammige Gevatter Maschsee ist’s, der final austrocknend alle fünfe von sich streckt, nicht Bruder Rathaus, dessen auf 6.000 einst stahlharte Buchenpfähle gerammtes Fundament den Holzwurmgeist aufgibt, nicht Schwester Nana, deren dralle Polyesterkörper chemisch reagierend sich in Carbonsäure und Alkohol verflüchtigen. Viel schlimmer. Hannovers Seele, Hannovers Herz, Hannovers Leber stirbt:
der KIOSK!
Der SCHUPPEN 68 will mit einer kontinuierlichen öffentlichen Intervention von 2010 bis 2011 auf die Geschichte und die Entwicklung dieser hannöverschen Institution „Kiosk“ aufmerksam machen. 

Video Teil 1:

Video Teil 2:

Mehr unter www.schuppen68.de


Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: 02.08.2016 – 24 Jahre zu früh dagewesen! |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.