Grüne erfreut über Entwicklung HANOMAG-Gelände

"Erfreulich ist beispielsweise die Ausstattung des ca. 9.000 qm großen Bürogebäudes für die Telekom mit energiesparender Dreifachverglasung sowie einer Versorgung mit Fernwärme auch für die Kühlung im Sommer durch Kältemaschinen. Die im Neu- und Umbau befindlichen Büroräume für das in Zukunft dort tätige Unternehmen Windwärts werden mit einem ambitionierten Dämmstandard realisiert, der 30 % unterhalb der gesetzlichen Vorgaben der Energieeinsparverordnung liegt!"

"Ich habe einen sehr guten Eindruck über den aktuellen Entwicklungsstand des Hanomag-Geländes gewonnen und bin auf die weiterenSanierungsabschnitte und die zukünftigen Nutzungen gespannt!", so Dette. Dabei ist das Hanomag-Areal mit einem Abstand von rund 500 m an den ÖPNV-Verkehrsknoten Linden/Fischerhof gut an den ÖPNV angebunden! Zur besseren Anbindung des Geländes für den Fuß- und Radverkehr sollen die entsprechenden Wege in der Göttinger Straße gemäß einem grün initiierten Ratsbeschluss verbessert werden.

"Bei diesem gewaltigen Sanierungsvorhaben, das zwangsläufig mit viel Lärm und Staub verbunden ist, begrüßen wir sehr, dass die DIBAG Industriebau der grünen Anregung gefolgt ist, einen Nachbarschaftsdialogmit dem Umfeld des Hanomag-Geländes durchzuführen."

Hintergrund:

VertreterInnen der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und weitere Interessierte hatten mit einer rund 20-köpfigen Besichtigungsrunde das insgesamt rund 22 ha große Hanomag-Gelände in Linden-Süd in Augenschein genommen.

www.gruene-hannover.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.