Kabarettabend in der Kirchengemeinde Linden-Nord

Zwei Hamburger Kabarettisten wagen sich an ein heikles Thema: religionssensibles Kabarett.
22.2. 2010 um 19.30 Uhr im Gemeindesaal, Bethlehemplatz 1, Eintritt: 10 Euro/erm. 5 Euro

Lutz von Rosenberg Lipinsky, gebürtiger Ostwestfale, hat sein Theologiestudium nicht klassisch zu Ende geführt, als er sich in der Kabarettszene Norddeutschlands einen Namen als Alleinunterhalter gemacht hat. „Die Kirchen sind leer, die Kabaretts voll.“ (Hagen Rether) Vielleicht hat Rosenberg Lipinsky doch nicht umsonst Theologie studiert. Er wird aus seinem aktuellen Programm „Gebrochen Deutsch“ Religionssensibles zum Besten geben und hat sich dazu mit seinem Hamburger Freund Kerim Pamuk verabredet, der an der Schwarzmeerküste geboren wurde und mit 9 Jahren nach Hamburg kam. Der studierte Orientalist und Germanist Pamuk ist Autor mehrer Bücher, z.B. „Sprich langsam, Türke“ (2003) oder „Allah verzeiht, der Hausmeister nicht“ (2009). Beide werden versuchen, der Religion im Alltag auf die Schliche zu kommen und dabei zeigen, dass religiöse Sensibilität auch schon mal wehtun kann – z.B. wenn man sich krümmen muss vor Lachen oder wenn das Lachen im Halse stecken bleibt.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.