Internationales Tai Chi Chuan-Treffen in Hannover

Während in der westlichen Welt unter Tai Chi Chuan oft ausschließlich meditativeBewegungen verstanden werden, ist es im Herkunftsland China üblich, auch die Kampfkunstals Ursprung des Tai Chi Chuan zu betonen. Als Push Hands werden Partnerübungenbezeichnet, in denen die Übenden diesen Teilbereich des Tai Chi Chuan praktizieren. Dabeikönnen die Bewegungen sowohl meditativ als auch sportlich ausgeführt werden. „Tai ChiChuan bietet ein Bewegungskonzept, dass in jedem Alter erlernt werden kann. Es fördertsowohl die Gesundheit als auch das psychische Gleichgewicht,“ berichtet Nils Klug, Präsidentder Tai Chi & Qi Gong Federation For Europe und Inhaber des Tai Chi-Studios.

Auch in diesem Jahr werden Besucher aus vielen europäischen Ländern erwartet. Zu denrenommierten Dozenten gehören Serge Dreyer (Taiwan), Paul Silfverstrale (Schweden), ZhaiHua (Tschechische Republik), Fernando Chedel (Spanien) sowie viele andere. In den letztenzehn Jahren waren bei diesem Tai Chi Chuan-Treffen Teilnehmer und Lehrer aus über 25verschiedenen Nationen zu Gast. Für Nils Klug ist es ein besonderes Anliegen, Tai ChiÜbendeauf internationaler Ebene miteinander in Kontakt zu bringen und so deninterkulturellen Dialog zu fördern. Das Push Hands bietet eine Plattform, die einenstilübergreifenden Austausch sowohl zwischen Tai Chi Chuan-Übenden als auch Übendenanderer Kampfkünste, wie z.B. Judo und Aikido, ermöglicht.

Weiterführende Informationen: www.push-hands.de und www.tai-chi-studio.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.