Random Play in Linden

Bunter könnte ein Clubkarussell kaum sein: 17Clubs aus Hannovers Mitte, Linden, List und Nordstadt sind dabei. Vonder kleinen Musikkneipe bis zum großen Rockclub ist alles vertreten.

Tickets: www.hannover.de/randomplay/tickets/index.html

Kleine aber feine Clubs wie der , das Kuriosum, dasBroncos oder das Musikcafe Lohengrin – beide fassen knapp 50 Gäste –sind Tipps für echte Szenegänger, die es überschaubar mögen. DasSpandau ist vor allem bei Indie- und Elektro-Fans beliebt. Aber auchfür Fans von größeren Shows findet sich ein Plätzchen im hannoverschenClubkarussell. Die mit der 60er Jahre Halle, das Capitol, dasMusikzentrum und der Pavillon am Raschplatz sind feste Namen in denTourkalendern vieler internationaler Künstler. Allein diese vier Clubsfassen zusammen knapp 4.400 Gäste.

Ein ungewöhnliches Angebot im Random Play-Festival ist derWanderclub. Wie es der Name verrät, wandert dieser Club durch Hannover.Für das Random Play werden die Zelte im Anzeigerhochhaus aufgeschlagen.Freunde der härteren Gitarrenmusik werden sich das zumZiel machen. Für Indie sorgt am 24. Oktober das Spandau. Im Medienhausam Schwarzen Bär wird der Blues den Ton angeben. Nicht weit davonentfernt, wartet das am . Wie es die Traditiondes eigenen Hauses verlangt, wird der Jazz Club eine wichtige Facettedes hannoverschen Nachtlebens repräsentieren.

Nicht weit über die Grenzen der eigenen Gemeinde ist JugendkircheHannover bekannt. Die Location unterhalb der Lutherkirche im Herzen derNordstadt ist für viele junge Musikfans eine gut bekannte Adresse. Das3Raum ist ein moderner Club im historischen Stadtteil von Hannover, derAltstadt. Im Herzen Hannovers wartet Marlene – eine Mischung ausLivebühne und Bar in der Prinzenstraße.

Das Programm in Linden:

Must have been Tokyo

Faust (www.faustev.de)

Das Lineup in der 60er-Jahre Halle:
20.45 Uhr They Want A Flughafen (Indie-Rock, Hannover)
22.15 Uhr Telekinesis (Indie-Rock, Seattle/USA)
23.30 Uhr Trashmonkeys (Punk’n’Roll, Bremen)
00.30 Uhr The Thermals (Alternative-Indie, Portland/USA)

Im Anschluss bittet DJ Dan Hammond mit schmucken Indie-Sounds zum Tanz.

Das Lineup im Mephisto:
20.00 Uhr Downpilot (Songwriter-Rock, Seattle/USA)
21.30 Uhr Must Have Been Tokyo (New Wave, Bern/CH)
23.00 Uhr Boomhauer (Rock’n’Roll, Turku/FI)
01.45 Uhr Noetics (Instrumental Psychedelic, Hannover)

Béi Chéz Heinz (www.beichezheinz.de)

Für Gäste, die nur ins Heinz wollen, steht ein kleines Kontingent anTickets für 10,- an der Abendkasse bereit. Ihr solltet pünklich sein!
Anlässlich von "Random Play – Hannovers Clubkarussell" bringt der Laden Eures Vertrauens das volle Programm auf 2 Floors!

Im Saal:
TALCO (Combat-Ska und Klezmer Punk / Italien)
NO LIFE LOST (2Tone-Punk/HH)
ESTREPITO BANDITOS (SkaPunk /H)

Anschließend ¡Ey Caramba! Mit den DJeusen Frau Enn und Frau Zett

Im Salon:
Im lauschigen Ambiente des Salon präsentieren wir Euch zweiKünstler bzw. Gruppen aus dem Bereich Singer/Songwriter/Liedermacher:

DIE DOLLY BUSTERS (Extrem Liedermaching / Peine)
FELIXXX (akustische Männermusik) 

Im Anschluß an das Live-Programm im Salon Rythm & Booze mit den DJanes Katze Schwarz und Commandante. 

Bronco´s
Elmar Braß mit Quartett

Kulturpalast (www.kulturpalast-hannover.de)
JEAN VAN DEN BERG
LIVE BURLESQUE SHOW

Medienhaus (www.medienhaus-hannover.de)

20 Uhr – Tintengraben
Ob klassischer Pop – Rock, Flamenco oder orientalische Rhythmiken, die Band Tintengraben verknüpft mittels Ihrer außergewöhnlichen Besetzung vielzählige Musikgenres miteinander. Belebend, frisch und vielseitig präsentiert sich das Hannoveraner Musikergespann um Leadsänger Patrick Leonhardt und hat von tragenden Balladen bis hin zu mitreißenden Spaßsongs einfach alles im Gepäck. Wer Tintengrabenbislang noch nicht LIVE erleben konnte, sollte sich dieses Spektakelnicht entgehen lassen. Auf den Zuhörer wartet eine musikalischeDarbietung, dessen Ohrwürmer man so schnell nicht wieder aus dem Kopfbekommen wird. Tintengraben steht für schöne Melodien gepaart mit Texten aus dem Leben. Und: am liebsten live!

21:30 – 22:00 Uhr – DJ Mija

22 Uhr – Anna Piechotta
Soul, aber „Seele“ im wörtlichen Sinne
Nach „Sinnflut“ und „Reden oder küssen?“ ist Anna Piechotta mit ihrem neuen Programm „Das, was ich mein’…“ unterwegs.
Am Klavier singt und spielt sie Geschichten über Schatten, die im Schatten stehen und über Zimmer, die unberührt bleiben. Anna lässt Plastik zum Leben erwecken, sie stellt Rätsel, wünscht eine gute Nacht, vertreibt böse Monster, verdirbt tollpatschigGeburtstagsüberraschungsparties, verliebt sich unglücklicherweise inihren unausstehlichen Mitbewohner und singt Liebeslieder, die dochkeine sind.Dabei bleibt niemand unberührt, denn Annas Stimme hat Soul, aber„Seele“ im wörtlichen Sinne. Ausgefeilte Klavierarrangements, jazzigeund poppige Harmonien bilden zusammen mit ihrer klaren und markantenStimme eine Einheit. Annas individueller Gesangsstil, ihr ganz eigenerSound sowie ihre natürliche, humorvolle und sensible Art verzaubern denHörer auf eine wunderbare Weise. Ihre Lieder gehen ins Ohr und unterdie Haut.

23:30 – 24:00 Uhr – DJ Mija

24 Uhr – Hemden
„hemden graben unaufgeregt nach den Wurzeln der Popmusik und sindauf den deutschen Indie-Rock der Zukunft gestoßen. Auf den Gräbern vonJohnny Cash, Bo Diddley und Blumfeld feiern hemden ihre Party und singendazu von den Alpträumen der Generation Umhängetasche.”

1:30 – Open End – DJ Mija

GIG (www.gig-linden.de)

Jazz Club (www.jazz-club.de)
Im Jazz Club spielt heute Abend VICTOR VYSOTSKY & BAND:
VictorVysotsky ist eines der großen Gesangstalente der Stadt: 1985 in Donezkin der Ukraine geboren, studierte er an der Hochschule für Musik undTheater (HMT), und gab im April sein umjubeltes Abschlusskonzert imJazz Club Hannover.Jazz und mehr: Von den vielbesungenen Standards über Latin-Jazz, funkyGrooves und Pop-Jazz reicht die abwechslungsreiche Programmpalette.

Mehr Infos unter: www.hannover.de/randomplay/index.html

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.