Lesebühne Oral: Leben ohne Sofa

OralOraL – Hannovers erste Lesebühne
Die Organisation sind Mirco Buchwitz, Cannelle, Peter Düker, Kersten Flenter, Katja Merx, Thommi Baake und Wolfgang Grieger.

Sonntag 04. Oktober 2009 19:00 Uhr
Heute zum Thema:Leben ohne Sofa

Die Wirtschaftskrise erreicht Psychiater und Psychologen. Was tun, wenn sich niemand mehr auf die Couch legt. "Ich habe die Couch geleast, im Vertrauen darauf, dass ich sie ein Jahr später würde kaufen können – und jetzt? Die Kollegen und ich – wir haben uns eine Teil-Couch angeschafft, wie diese Teil-Auto-Sache, aber im Grunde therapieren wir uns nur noch gegenseitig."Immer mehr seelisch gestörten Menschen fehlt das Geld für eine Behandlung. Der große Erfolg von OraL – unserer monatlichen "Sprechstunde" von Langzeit-Neurotikern zum Discountpreis – zeigt, wie dramatisch die Situation wirklich ist. Umso schlimmer die Nachricht: Oral ist austherapiert! Nach 5 Jahren tragen wir am 4. Oktober unsere Couch von der Bühne.Freut euch auf den lustigsten Abschied des Jahres!

Reservierungen von Stamm-Patienten bevorzugt:Bitte schickt eine Mail mit dem Termin, Namen und der Anzahl gewünschter Karten an post@beichezheinz.de. Die Stempel können dann pünklich zu Veranstaltungsbeginn um 19:00 Uhr "abgeholt" werden.

Ein Abschied verleitet immer dazu, etwas zu sagen, was man sonst nicht ausgesprochen hätte.
(Michel de Montaigne, (1533 – 1592), französischer Philosoph Quelle : »Die Essais«)

Hm. Wir sagen trotzdem DANKE! Unser Dank gilt allen Gästen, die uns im Laufe der letzten viereinhalb Jahre besucht haben, dem , dem (Super Schnittchen und so), dem Literaturbüro, sowie den üblichen Vergessenen.Auf Bald!

Einlass 19:00h, Beginn 19:30h!
Eintritt: 5.00 Euro


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.