Jukimob bleibt mit Motorschaden liegen – VCP sucht neues Auto oder gebrauchten Motor

Jukimob im Einsatz
Jukimob im Einsatz

Das Rückgrat der Einrichtung „ und Kindermobil“ (Jukimob) des VCP (Verband Christlicher PfadfinderInnen) steht mit zerrissenem Motorblock in einer Werkstatt. An einen Einsatz als Spielmobil ist auf absehbare Zeit nicht zu denken . Das Malheur passierte in der Woche vor den Herbstferien. Das Gefährt war, wie seit vielen Jahren vollgepackt mit Spiel- und Kreativmaterialien auf dem Weg zu seinem Einsatz in Anderten, als seine Besatzung eigenartige Geräusche aus dem Motorraum hörte. Kurz darauf bewegte sich nichts mehr, freundliche Helfer des ADAC deuteten an, dass es sich um einen ernsthaften Schaden handeln müsste. „Es hat uns dann sehr schockiert, als uns die Mitarbeiter der Iveco-Werkstatt in Langenhagen mitteilten, dass der Motor irreparabel zerstört war“, sagt Alexandra Zaminer, eine der MitarbeiterInnen des zum Spielmobil umgebauten Feuerwehrautos.

Bis dahin hatte das Fahrzeug, ein alter Mannschaftskraftwagen aus dem Baujahr 1981, treue Dienste geleistet und war nicht durch größere Reparaturen aufgefallen.

„Wir rechnen mit Reparaturkosten im unteren 5-stelligen Bereich, falls ein passender Motor gefunden werden kann“, sagt Julia Schewe, Sozialpädagogin des VCP, die auch bei der Einrichtung arbeitet.

„Dies würde bedeuten, dass wir ernsthaft überlegen müssten, einen „neuen Oldtimer zu kaufen, wenn wir denn einen finden“, teilte die Geschäftsstelle des VCP im evangelischen Stadtjugenddienst mit.

Erst vor drei Jahren war das Fahrzeug zum Qualitätserhalt komplett im traditionellen feuerwehrrot neu lackiert worden und wurde damit zum Blickfang für Kinder in den Stadtteilen.

Seit 1999 ist es täglich auf den Straßen Hannovers und dem nahen Umland unterwegs, um in unterversorgten Stadtteilen Kinder dort zu erreichen, wo sie sich an den Nachmittagen aufhalten. Die SozialpädagogInnen machen den Kindern Spiel- und Kreativangebote, führen Reportagen und Stadtteilerkundungen durch.

In den Ferien fährt das Jukimob mit anderen VCP-Kindern auf Freizeiten und Zeltlager.

Damit will der VCP einen Beitrag zu sozialem Ausgleich und sozialer Integration zu leisten.

„Wir stehen jetzt vor der Frage, ob wir einen neuen gebrauchten Motor finden können oder in den sauren Apfel beißen , und einen neuen Oldtimer kaufen. Die Pfadfinder sind in diesen Fragen für jeglichen Tipp und jede Hilfe dankbar.

Bis zur Klärung wird das rote Spielmobil duch einen der Bullis des VCP vertreten, dies kann aber auf Dauer kein Ersatz für „rote Schmuckstück“ sein, an dem die Kinder so hängen.

www.vcphannover.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.