Weltneuheit in Hannover “Poke a Joke”

Klaus-Dieter Gleitze und Wilfried Vorzelter wagen in schwierigen Zeiten Start-Up

„Geschäftseröffnung – Witzothek “Poke a Joke”
Mit einer Weltneuheit starten Klaus-Dieter Gleitze und Wilfried Vorzelter ab April 2009 in Hannover:
der Witzothek “Poke a Joke” . Die Witzothek “Poke a Joke” handelt mit allem, was mit Witz und
Scherz zu tun hat.
„Grundlage dieser Geschäftsidee ist die Tatsache, dass Humor in Krisenzeiten wie der jetzigen immer mehr an Bedeutung gewinnt“, erläutert Klaus-Dieter Gleitze, zusammen mit Wilfried Vorzelter einer der Gründerväter von „Poke a Joke“.
Im April 2009 werden die Geschäftsräume von „Poke a Joke“ im bezogen.
„Auf Grund des derzeitigen Leerstands haben wir dort exzellente Bedingungen, ausserdem tragen wir damit zur Revitalisierung dieses Komplexes bei“, skizziert Wilfried Vorzelter die Voraussetzungen des Unternehmens.
„Wir konnten über Private Equitiy Gesellschaften günstiges Start Up Kapital generieren und hoffen, in 2010 den Turn around zu schaffen und an die Börse zu gehen,“ ergänzt Klaus-Dieter Gleitze. Im Angebot der „Witzothek“ unter anderem eine „Leihwitzeria“, in der man Witze ausleihen kann. Ausserdem können dort doppelte Witze getauscht werden und Witze, die das Verfallsdatum überschritten haben, ökologisch einwandfrei endgelagert werden. Es ist auch daran gedacht, Witze-Sammlungen für die Dritte Welt zu veranstalten. Scherzartikel wie Furzkissen und Pappnasen ergänzen das reichhaltige Sortiment.
Die Witzothek wird nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und Gender Mainstreaming-mässig evaluiert. Gleitze und Vorzelter haben als Mitglieder des SCHUPPEN 68 vielfältige Erfahrungen mit Scherzen aller Art gesammelt. “Die beste Voraussetzung für Nachdenken ist Lachen, mit dieser Erkenntnis des Philosophen Walter Benjamin steht unser Projekt auch in der Tradition der Aufklärung und die ist in Krisenzeiten notwendiger denn je,” so Klaus-Dieter Gleitze.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.