Erinnerungs-Veranstaltungen zum „Tag der Befreiung“

Am 10. April 1945 war in Hannover der 2. Weltkrieg zu Ende. AmerikanischeTruppen befreiten die Hannoveraner von der Naziherrschaft und die vielenZwangsarbeiter in den KZ und Arbeitslagern der Stadt von ihren Schergen.

Zwei Veranstaltungen in Hannover-Ahlem erinnern am Karfreitag, 10. April, andieses bedeutsame lokalhistorische Ereignis vor 64 Jahren.

Andacht am Mahnmal

Um 15:00 Uhr findet am Mahnmal des Konzentrationslagers Ahlem an derHeisterbergallee (am englischen Friedhof) ein Gottesdienst statt, zu dem dieumliegenden Kirchengemeinden und der Arbeitskreis "Bürger gestalten einMahnmal" sehr herzlich einladen.

Heide Kramer erinnert an NS-Opfer

Anschließend, um 16:30 Uhr, lädt der Förderverein der Gedenkstätte Ahlem(Heisterbergallee 8) zu einer Veranstaltung in der Gedenkstätte in den
Martin Gerson-Raum ein. Dort wird Heide Kramer über ihre Veröffentlichungen "Gegen das Vergessen" im Internet berichten und besonders an den
sozialdemokratischen Widerstandskämpfer Willy Scheinhardt erinnern. Er hat von 1925 bis 1933 den hannoverschen Fabrikarbeiterverband geleitet. 1936wurde er von der Gestapo zu Tode gefoltert.

Zwei Veranstaltungen "Gegen das Vergessen" in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Ahlem und dem Netzwerk Erinnerung und Zukunft Region Hannover,zu denen wir sehr herzlich einladen.

Zu erreichen: U-Bahn Linie 10, Haltepunkt Ehrhardtstraße


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.