ArchitekturZeit 2011: Imaginationen – Nischen finden und kulturell nutzen

Motive und Erfahrungen kleiner privater Kulturorte am Mittwoch, 22. Juni 2011 und Donnerstag, 23. Juni 2011

Stichweh-GeländeFärberstr. 10, 30453 Hannover 

Mittwoch, 22. Juni 2011

18:00 Uhr – Das Projekt "Leinepark" und die Intentionen städtischer Planungen
Dr. Hanno Ziehmund Michael Römer

Auf dem Stichweh-Gelände zwischen Linden und Limmer, wo die Fösse in die Leine fließt, entsteht im Rahmen der Stadterneuerung ein neues Quartier mit vielschichtigen Qualitäten. Vorhandene Gebäude werden umgebaut und umgenutzt, Neubauten hinzugeplant. Es ist daran gedacht, die ehemalige Schwanenburg (ein Ausflugslokal, an das nur noch die Bezeichnung „Schwanenburgkreisel“ erinnert) wiederaufleben zu lassen und gastronomisch und kulturell zu bespielen.Wir wollen den Prozess der Verwirklichung zum Gegenstand der Präsentation machen.Neben den Veranstaltungen gibt es eine Ausstellung der Archiv AG der Nikolai-Gemeinde Limmer über die Geschichte des Ortes und eine Ausstellung der Pläne durch die Architekten Hübotter und Stürken.

18:00 Uhr Dr. Hanno Ziehm Vorstellungen des Bauherrn zur räumlichen Planung und den gedachten Nutzungen – Visionen zum Stichweh-Gelände (Leinepark)

18:15 Uhr Michael Römer (FB Planen und Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Hannover)Intentionen städtischer Planung in Gebieten der Stadterneuerung und die Zukunft der Städtebauförderung

Veränderungen im städtischen Raum und die Aneignung von Architektur

18:45 Uhr – Fünf experimentelle KurzfilmeFilm und Gespräch:

Wir zeigen in Kooperation mit der AG "7. Kunst" des Medienpädagogischen Zentrums:

19:45 UhrRund um das Stichweh-Gelände- Zur Geschichte des Quartiers
Horst Bohne (Stadtteilhistorker)

In einem ca. einstündigen Rundgang um und über das Stichweh-Gelände erläutert Horst Bohne die Geschichte des Areals.

21:00 UhrDuo Oblivión
Laura Pohl, SopranVladimir Gorup, Bajan – Konzertakkordeon

Die Zusammenarbeit von Laura Pohl und Vladimir Gorup begann im Frühjahr 2008 durch ihre gemeinsame Liebe zur Tango-Musik, insbesondere der Musik von Astor Piazzolla mit einem spontanen Versuch von Piazzollas Tangolied "Oblivion" und mündete sogleich in mehrere erfolgreiche Konzerte. Ihren ersten Auftritt als Duo Oblivión hatten Laura Pohl und Vladimir Gorup im Juli 2008 auf dem Hannoveraner Festival "Klassik in der Altstadt", wo sie gleich einen 2. Preis für ihr Programm "Bach meets Piazzolla" erhielten (damals noch unter dem Namen "Che Bajan Che"). Seitdem sind sie ein gefragtes Duo im Raum Hannover, wo sie sich bereits mit den unterschiedlichsten Programmen präsentiert haben.

Veranstalter: EssensZeit Dietmar Hagen


Donnerstag, 23. Juni 2011

18:00 Uhr – Vorstellung der räumlichen Planung und der gedachten Nutzungen – Visionen zum Stichweh-Gelände (Leinepark)
18:15 Uhr – Horst Bohne (Stadtteilhistoriker)Geschichte der Schwanenburg und des Stichweh-Geländes

19:30 Uhr – Talkrunde:

  • Lothar Schlieckau (Moderation, Vorsitzender des Kulturausschusses des Rats der Landeshauptstadt Hannover)
  • Martin Wolfstein (Galerie Lunar)
  • Arne Jante (Feinkost Lampe)
  • Ina Rebenschütz-Maas (Sofa Loft)
  • Heiko Heybey (Spandau)
  • Dietmar Hagen (Essenszeit)

Das städtische Kultur- und Freizeitleben wird nicht nur durch die „großen“ Institutionen und Initiativen bestimmt sondern auch durch vielekleine private Kulturorte, die oft an der Grenze zum Gewerblichen angesiedelt sind (z.B. Gastronomie oder Verkauf).Fast immer finden diese Aktivitäten in Räumen statt, die eigentlich für andere Zwecke gebaut wurden und sich als Nutzungsnische anboten.Im Gespräch soll ergründet werden, was Menschen dazu treibt, Geld und Energie für die Ermöglichung von Kultur zu investieren und mit den Schwierigkeiten der Umnutzung leerstehender Gebäude/Räume zu kämpfen. Welche Probleme gibt es, die Räume den neuen Anforderungen anzupassen und wie wirken diese Orte dann auf ihr Umfeld, auf den Stadterneuerungsprozess?

21:00 Uhr – Live-Musik

  • Juliano Rossi Swing-Jazz, Blue Note Label

AG Stadtleben im Rahmen der ArchitekturZeit 2011 in Kooperation mit dem Kulturtreff Kastanienhof Limmer e.V.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.