Rettungsversuch für die Bücherei im Freizeitheim Linden in der Sackgasse

Die betroffene Stadtteilgruppe Linden-Limmer der Grünen hatte miteinem Antrag auf der Mitgliederversammlung versucht, erneuteVerhandlungen in Gang zu setzen. Wohl unterstützen die Stadtgrünen dieForderung, mindestens eine Kinder- und Jugendbibliothek im FreizeitheimLinden zu halten mit Nachdruck und Sympathie. Eine Erfolgschance, denKoalitionspartner umzustimmen wurde jedoch nicht gesehen. Vertreter derGrünen Ratsfraktion hatten in den letzten Wochen mehrfach und engagiertmit der SPD verhandelt, waren aber am kategorischen Nein derSozialdemokraten gescheitert.

Die Stadtteilgruppe Linden-Limmer der Grünendistanziert sich nachdrücklich von der Basta-Politik der SPD im Rat.Mit deren Nein zu Bildungs- und Integrationsangeboten, die nahe bei denMenschen sind, verabschiedet sich die SPD von ihrer Verantwortung füreine breit angelegte Kulturpolitik. Außerdem stößt sie damit ihreeigene Fraktion im Linden-Limmer vor den Kopf, die zusammenmit CDU und den Grünen die Forderung nach einer Kinder- undJugendbibliothek unterstützt hatte.

"Für uns in Linden-Limmer ist die Bücherei imFreizeitheim noch lange nicht am Ende." erklärte Jörg Schimke (Sprecherder grünen Stadtteilgruppe Linden-Limmer). "Bis zu den nächstenKommunalwahlen 2011 bleibt die Bücherei auf jeden Fall im Freizeitheim.Und wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass dem Bürgerwillen inLinden und Limmer Gehör verschafft wird."

www.gruene-hannover.de

PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.