Einladung zum Stadtteilforum Linden-Süd

Kurzprotokoll zum 4. August 2008

Frau Scharsky / Abt. Stadtentwicklung Landeshauptstadt Hannover stellt sich vor und berichtet über ihre aktuellen Arbeiten als Stadtbezirksplanerin in Linden-Süd.

Frau Scharsky hat im April 2008 die Vertretung als Stadtbezirksplanerin Linden-Limmer ü-bernommen. Sie berichtet in kürze über die aktuellen Planungen:

     

  1. Neubau Krankanhaus und Kita: Mit der Verlegung der Lehrerparkplätze der Hum-boldt-Schule wurde im August begonnen. Die Fertigstellung ist für Ende September 2008 geplant. Im Anschluss erfolgt die Verlegung des Bolzplatzes (Oktober/November 2008). Der kleine Spielplatz zwischen Humboldt-Schule und zukünftigem Standort der Kita wird neu hergerichtet (und nicht abgerissen wie bislang vermutet). Der Kita-Neubau ist termi-niert von Oktober 2008 bis Mai 2009. Die Vorbereitungen für den Krankenhaus-Neubau beginnen noch in 2008; Baubeginn ist 2009. Im Oktober 2008 ist eine Informationsveran-staltung der AnwohnerInnen geplant.
  2.  

     

  3. Benno-Ohnesorg-Brücke: Der Abriss der 1. Brückenhälfte ist fast abgeschlossen. Im September 2008 wird die Baustelle eingerichtet und im Oktober mit dem Abbruch begon-nen. Ende 2009 ist die Fertigstellung der ersten Brückenhälfte geplant. Ende 2011 wer-den die Bauarbeiten voraussichtlich gänzlich abgeschlossen. Die Brücke wird während der gesamten Zeit der Bauarbeiten für den Verkehr offen sein . Er wird jedoch zeitweise auf eine Brückenhälfte beschränkt. Die Stadtbahnverbindung wird zeitweise durch eine Schienenersatzverkehr sicher gestellt.
  4.  

     

  5. Ihmeufer: Für die Neugestaltung des Ihmeufers (zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Legionsbrücke) wird in Kürze ein studentischer Wettbewerb ausgelobt (s.u.). Über die Zukunft des Gebäudes der Hautklinik gibt es gegenwärtig keine klaren Aussagen.
  6.  

Frau Scharsky steht für Rückfragen gern zur Verfügung:
Tel.: 168 44317
E-Mail: franziska.scharsky@hannover-stadt.de

Wettbewerb „Studentenwettbewerb linden on the rocks – Ein Uferpark für Linden"

Ziel des studentischen Wettbewerbs ist die Erarbeitung von planerischen Vorschlägen für eine bessere Anbindung des Ihmeufers an den Stadtteil Linden-Süd und eine gestalterische Aufwertung der ufernahen Bereiche als Stadtteilpark mit direktem Wasserbezug. Darüber hinaus soll eine Idee entwickelt werden, wie dieser Ort schon vor der baulichen Veränderung im Bewusstsein des Stadtteils positioniert werden kann.

Das Stadtteilforum stimmt dem Vorschlag des Quartiermanagements zu, über das Quartier-management die Funktion des Auslobers zu übernehmen und sich durch die Jury und die Podiumsdiskussion aktiv zu beteiligen.

Aktuelles und Berichte

Freilaufende (Kampf-)Hunde in Linden-Süd

Auf Bitte einer Anwohnerin aus Linden-Süd nimmt sich das Stadtteilforum dem Thema frei-laufender (Kamps-)Hunde an. Die Anwohnerin schildert ihre Sorge um die Sicherheit ihrer kleinen Tochter, wenn sie auf den Straßen von Linden-Süd freilaufenden (Kampf-)Hunden begegnet bzw. angeleinten Hunden, deren (alkoholisierte) HalterInnen keinen verlässlichen Eindruck machen. Sie erzählt zudem, dass ihre Anfrage beim Ordnungsamt keine Unterstüt-zung erbracht hat. Nach Rückfrage beim Tierschutzverein und in einschlägigen Geschäften führt sie nun hochdosiertes Pfefferspray mit sich. Sie bittet um Unterstützung, diesen unsi-cheren Zustand zu ändern.

Die Vertreter der klären die Runde auf, dass in Linden-Süd kein Leinenzwang herrscht und Hunde nur in Grünanlagen und im Abstand von 50m zu Kitas und Schulen an-geleint werden müssen. Zu den weiteren rechtlichen Bedingungen in Hannover s. Hundever-ordnung in der Anlage. Begegnet man hilflosen Personen, die einen Hund mit sich führen, ist die zu rufen, die eine Ordnungswidrigkeit fest stellen und den Hund unterbringen kann. Auch eine Gruppe von HundebesitzerInnen aus Linden-Süd nimmt am Stadtteilforum teil. Sie bestätigen die schlechten Erfahrungen mit aggressiven, stark territorialorientierten Hunden und ihren (ungeschulten) Haltern. Sie sehen sich nach diversen Kontakten mit dem Ordnungsamt und der oft in der Zwickmühle: Beschwerden über Hunde und Hundehalter auf den Hundeauslaufflächen wurde die „Lösung", die Auslaufflächen abzuschaffen, entge-gengesetzt. Auch sie wünschen sich ein konsequentes Durchgreifen gegen auffällige Hun-de/-halter und mehr Unterstützung für ein gutes Miteinander von Hunden und Menschen im Stadtteil. Auf Vorschlag des Stadtteilforums wird eine AG Hunde eingerichtet, an der sich BewonerInnen mit und ohne Hunde, die , die Kirche und die Politik beteiligen.

Weitere Interessierte wenden sich bitte an info@stadtteilforum-linden-sued.de

Konflikte mit Kindern und Jugendlichen in Linden-Süd

MitarbeiterInnen aus den Bereichen Familienarbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Schule und Polizei berichten über Konflikte mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen auf öffentli-chen Plätzen in Linden-Süd und bei Veranstaltungen im Treffpunkt Allerweg (s.a. Protokoll vom 05.06.08). Treffen der Hauptamtlichen haben bislang zu keinen konfliktlösenden Ansät-zen geführt. Das Thema soll zum Hauptthema der nächsten Sitzung des Stadtteilforums werden. Als mögliche Unterstützung der Akteure in Linden-Süd sollen Vertreterinnen des Bundesmodellprogramms „Wir kümmern uns selbst – Konfliktlösung im öffentlichen Raum", an dem Hannover beteiligt ist, eingeladen werden.

Interessierte AnwohnerInnen für Gartengrundstück Ende Charlottenstraße gesucht!

Das Gartengrundstücks in der Kurve am Ende der Charlottenstraße wird zukünftig als Stadt-teilgarten gemeinsam durch die und Anwohner/-innen genutzt. Interessierte AnwohnerInnen mit oder ohne „grünem Daumen" wenden sich bitte an:

Alke Warnken
Quartiermanagement Linden Süd
im Auftrag der GBH
66, 30449 Hannover
Tel. 0511 / 123 777 5
alke.warnken@gbh-hannover.de

www.stadtteilforum-linden-sued.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.