Head of the River Leine

Knapp 4 km sind flussabwärts auf Ihme und Leine in einem interessantenRennen gegen die Uhr und die jagenden Gegner zu fahren. Gestartet wirdin Abständen von ca. 30 Sekunden. Hierdurch besteht auf großen Teilender anspruchsvollen Rennstrecke ein Sichtkontakt zu den anderenMannschaften. Die Felder werden im Gegensatz zum Head in London nachdem Jagdprinzip gesetzt, so dass die vermeintlich stärkste Mannschaftzuletzt losfährt. Dadurch wird es auf der Strecke für alle interessant,eine Idee die großen Anklang gefunden hat.

DerRuderverein Linden von 1911 ist immer schon ein stolzer Verein gewesen,früher auch stark im Rennrudern. Seit einiger Zeit teilen wir dasgleiche Schicksal wie viele andere Vereine verschiedenster Sportarten:der Spitzensport ließ nach. Langjährige Vereinsmitglieder wechseltenberufsbedingt in andere Städte, neue Mitglieder kamen hinzu. Aber immerstärker prägte sich die Leidenschaft für den Achter aus. So etwas wieein "Linden-Typicum".

Unser Ziel wurde es immer mehr, unsere seit vielen Jahrenbefreundeten Vereine einmal zum Achterrudern zu uns einzuladen, undzwar auch diejenigen Vereine, aus denen einige unserer Mitgliederkommen oder die unsere Ruderer aufgenommen haben.

Aus dem Wunsch wurde die Idee zu einer Achterregatta, das Prinzipliehen wir uns bei unserem Partnerverein, dem Bristol Ariel RowingClub, in England aus.

1996 luden wir erstmals ein, und es meldeten immerhin sechsAchtermannschaften. Die Idee sprach sich herum, heute ist es einwunderschönes Ruderfest für Jung und Alt.

2007 gingen 31 Achter an den Start!Dieses Jahr schicken wir die Boote am 20. September 2008 auf die Strecke.

 LeineHead 2008 Flyer (pdf)

www.rvlinden.de

Ruderverein Linden von 1911 e.V.
134
30451 Hannover

Fotos:  © RV Linden


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.