Der Geschmacksverstärker – Gerichte des Monats September

Zwiebelkuchen

Für den Hefeteig:
1/8 lauwarme Milch, 25g frische Hefe, 1 gestrichenen TL Zucker, 80g Butter, 300g Mehl, 1 TL Salz, Mehl zum Ausrollen, Fett für das Blech oder Backpapier

Für den Belag:
1 ½ Kg Zwiebel, 100g Speckwürfel, 200g saure Sahne (20% Fett), 3 – 4 Eier, 1 EL Kümmel, Pfeffer, Salz

Die Hälfte der Milch mit der Hefe und dem Zucker gut verrühren und ca. 15 – 20 Minuten stehen lassenIn der restlichen Milch die Butter zerlassen. Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz und die Milch-Hefe-Mischung zugeben. Mit dem Knethaken des Handrührgerätes verrühren, dabei langsam die Milch-Butter-Mischung hineinlaufen lassen. Wenn der Teig zu trocken ist noch etwas lauwarme Milch nachgießen, allerdings darf der Teig nicht zu feucht werden. Solange kneten bis sich Teig von sich von der Schüssel löst und blasen wirft. Mit einem Tuch abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und grob hacken oder in Ringe schneiden. Die Speckwürfel in einer Pfanne ohne Fett ausbraten, die Zwiebel zugeben und glasig dünsten, anschließend abkühlen lassen. In einer Schüssel die saure Sahne mit den Eiern verrühren. Kümmel, Salz und Pfeffer zufügen und die Abgekühlten Speckzwiebel untermischen.

Den Backofen auf 175° C (Umluft 160°C, Gas Stufe 2-3) vorheizen. Das Bachblech fetten oder mit Backpapier auslegen. Hefeteig gut durchkneten und von Hand etwa 20mal auf die Arbeitplatte schlagen. Den Teig auf eine bemehlten Fläche ausrollen und das Backblech damit belegen, Rand andrücken.Die Zwiebelmasse auf dem Teig verteilen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Auf der mittleren Schiene des Backofens ca, 40 Minuten backen.

Natürlich passt hierzu ein schönes Glas Federweißer !!!!!!

Käsespätzle mit geschmolzenen Zwiebeln

Zutaten für 4 Personen:

8 mittelgroße Eier, 400g Mehl, Salz, frisch geriebene Muskatnuss, 500g Zwiebel, 4 EL Pflanzenöl, 3 EL Butter, 150g Emmentaler, 100g Appenzeller, Pfeffer, 1Bund Schnittlauch

Die Eier mit dem Mehl in einer Schüssel vermischen, mit Salz uns Muskat würzen und so lange mit dem Kochlöffel kräftig rühren, bis der Teig blasen wirft.

Die Zwiebel schälen, in Ringen schneiden, mit dem Pflanzenöl und 2 EL Butter goldbraun andünsten. Den Käse fein reiben. Eine Auflaufform mit Butter ausfetten und mit einem Viertel der Zwiebel und etwas Käse ausstreuen.

Den Backofen auf 180°C (Heißluft 160°C) vorheizen.Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Mit Hilfe einer Spätzlepresse ein Drittel des Teiges ins kochende Wasser drücken. Die Spätzle 1 Minute aufkochen lassen und mit der Schaumkelle in die bereits vorbereitete Auflaufform geben. Mit Zwiebel und Käse bestreuen und mit etwas frischem Pfeffer würzen. Diesen Vorgang zweimal wiederholen und mit Zwiebel und Käse abschließen.

Die Auflaufform mit den Spätzlen im Ofen ca. 15 Minuten überbacken.

Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.

Dazu passt ein grüner Salat und ein schönes Glas Federweißer.

Pesto Lasagne

Pesto
50 g Parmesan oder Peccorino, 50 g Knoblauchzehen, 80 g Basilikumblätter, 20g Cashewnüsse (leicht geröstet) ,50 g Pinienkerne (leicht geröstet)etwas Meersalz, ca. 200ml Olivenöl

Den Käse in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen, die Basilikumblätter waschen und gut trockenschütteln. Alle Zutaten zusammen mit etwas Salz in einen Mixer geben. Einen guten Schuss Olivenöl zufügen und alles gründlich pürieren. Dabei immer wieder etwas Öl nachgießen, bis eine glatte Paste entsteht.

Bechamelsauce
40g Butter, 40g Mehl, 1/2l Milch, 1 kleine Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, Salz und PfefferButter in einen Topf geben und schmelzen. Mehl hinzufügen und unter Rühren anschwitzen. Milch nach und nach mit einem Schneebesen unter kräftigem Rühren hinzufügen. Die geschälte Zwiebel und das Lorbeerblatt zufügen und aufkochen lassen. 10 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen, zwischendurch öfter umrühren. Pfeffer aus der Mühle und Salz hinzufügen.

Nudelteig
ca. 360g Mehl, 3 Eier, 1 EL Olivenöl, ½ Tl Salz, eventuell Wasser

Einen Nudelteig zuzubereiten erfordert einige Kraft, da das Mehl und die Eier schwer zu verkneten sind. Anfangs scheint es, als ob viel zu viel Mehl mit viel zu wenig Ei (Flüssigkeit) verbunden werden sollte. Nach einer Minute angestrengtem Kneten sollte dieser Eindruck aber verschwunden sein. Andernfalls muss ein wenig Wasser zugegeben werden. Den Teig durch eine Nudelwalze zu dünnen Platten ausrollen.

Eine Auflaufform mit etwas Bechamelsauce ausstreichen und mit Nudelplatten belegen. Pesto dünn auf die Nudel streichen und darauf etwas Bechamel verteilen. Das ganze 5 -6 mal wiederholen. Die oberste Schicht sollte Bechamelsauce sein. Auf diese Sauce noch etwas geriebenen Parmesan geben.Die Lasagne im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad ca. 40 Minuten backen.

Dazu passt ein lecker gekühlter Gavi.

Kürbis-Bruschetta

Zutaten für 16 Stück

16 Scheiben Ciabatta, 1 Handvoll gehackter Kürbiskerne, 1 gepresste Knoblauchzehe, Olivenöl, 50g in kleine Würfel geschnittenen Speck, 1 TL Pinienkerne, 480 Kürbisfleisch (Muskat oder Hokkaido) feine gewürfelt, 1 Handvoll geriebener Parmesan, Salz Pfeffer.

Die Brotscheiben im Toaster goldbraun toasten. Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne hellbraun rösten. Speck in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl auslassen bis er braun wird, den Kürbis zugeben undca. 3 – 5 Minuten leicht anbraten. Die Pinienkerne fein hacken oder im Möser zerstoßen und zudem Kürbis geben. Die Kürbismasse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kürbiskerne, Knoblauch und 6 EL. Olivenöl vermischen und auf die Brotscheiben streichen. Darauf die Kürbismasse verteilen und mit Parmesan bestreuen.

www.der-geschmacksverstaerker.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.