IGS Linden – Stadt investierte bisher rund 5,7 Millionen Euro in Sanierung

Jetzt feiert die den Abschlusseines weiteren Sanierungsabschnittes in der Sekundarstufe I: Fürinsgesamt rund eine Millionen Euro wurden im Hauptgebäude dersozialpädagogische Bereich renoviert, eine Zugangsrampe und einebehindertenfreundliche Toilette sowie ein neuer PC-Raum eingerichtet.Die aus den 70er Jahren stammende Lehrküche im "Kleinen Haus" erstrahltin neuem Glanz. Darüber hinaus wurde die denkmalgeschützte Außenmauerdes Schulhofes instand gesetzt.

Im Gebäudeteil 35, der1926/27 von Karl Elkart vom damaligen Stadtbauamt Hannover errichtetwurde, sind die Räume des circuspädagogischen Projektes "Circo"zusammen mit der unmittelbar angegliederten Turnhalle den heutigenAnforderungen angepasst worden.

Das einmalige Circusprojekt ist integrierterBestandteil des Schulalltags und berücksichtigt insbesondere diepädagogischen Anforderungen einer Ganztagsschule.

www.circo-hannover.de 

Als nächste Projekte stehen die Sporthallen Am Spielfelde 13 auf dem Programm. Sie werden im Jahr 2009 saniert.

Die Sanierung begann 2001 mit derdenkmalgeschützten Fassade des "Kleinen Hauses" (Am Lindener Berge 12).Daran schloss sich ab 2004 die mit Bundesmitteln geförderteUmgestaltung des Freizeitbereich "Pueblo" und des "Kleinen Schulhofes"an.
 
Zeitgleich wurde im "Großen Haus" (Am Lindener Berge 11),ebenfalls gefördert mit Bundesmitteln, die Mensa saniert und dieBibliothek modernisiert. Im "Großen Schulhof" entstand unter anderemein Klettergarten.
 
Die Modernisierung der Heizungs- und Lüftungsanlage wurden 2005 abgeschlossen.
 
Ende2007 konnte die aufwändige Fassaden- und Dachsanierung desdenkmalgeschützten Gebäudes in der Beethovenstraße abgeschlossen werden.
 
Alle Bauarbeiten wurden in Abstimmung mit der Schule und der unteren Denkmalschutzbehörde geplant und durchgeführt.

PM: Presseserver Hannover

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.